Social Media Recruiting

Image
Social Media Recruiting – So findest Du die richtigen Mitarbeiter

Mit Social Media Recruiting kannst Du neue Mitarbeiter dort abholen, wo Deine Konkurrenz noch lange nicht suchen wird. Wir zeigen Dir, auf was Du bei dieser Methode der Personalbeschaffung achten solltest und geben zahlreiche Tipps, damit Du schnell den passenden Kollegen findest.

In den letzten Jahren hat sich der Recruiting-Prozess extrem gewandelt. Während vor ein paar Jahren noch die Ausschreibung auf allen möglichen Jobbörsen und eine Annonce in der Zeitung ausreichend war, braucht es nun neue Wege. Vor allem stark gesuchte Fachkräfte erreichen Sie damit heute nicht mehr.
Demografischer Wandel und Digitalisierung sind auch an den Personalabteilungen nicht vorübergegangen. Es ist wichtig, mögliche Kandidaten dort abzuholen, wo sie sich aufhalten: im Internet.
Daher kommen moderne Unternehmen an Social Media Recruiting nicht mehr vorbei. Doch was verbirgt sich konkret hinter diesem Begriff? Welche Firmen können davon am stärksten profitieren und gibt es Vor- und Nachteile, die Du kennen solltest?
Auf diese und noch viele weitere Fragen möchten wir Dir Antworten liefern und zeigen, warum auch Du Social Media Recruiting in Deine HR-Strategie einbauen solltest.

In diesem Artikel erfährst Du:

  • Was Social Media Recruiting ist
  • Was Social Media Recruiting von Headhunter unterscheidet
  • Welche Vorteile Social Media Recruiting hat
  • Was Du bei Social Media Recruiting beachten solltest

Was ist Social Media Recruiting?

Beginnen wir mit den Basics: Unter Social Media Recruiting versteht man die Personalbeschaffung über die sozialen Medien. Darunterfallen sowohl Facebook und Instagram wie auch berufliche Netzwerke wie Xing und LinkedIn. Zusätzlich wird in direktes und indirektes Social Media Recruiting unterschieden.
Bei der direkten Variante sprechen Unternehmen konkret Bewerber über die sozialen Profile an. Das geschieht oft über standardisierte Mailingvorlagen, die im Postfach der potenziellen Kandidaten landen.
Indirektes Social Media Recruiting hingegen beschreibt Werbemaßnahmen, die mit gezieltem Targeting genau die Zielgruppe erreichen, in der sich die potenziellen Bewerber befinden. Durch professionelle Anzeigen werden vor allem auch Kandidaten auf Dein Unternehmen aufmerksam, die vielleicht noch nicht aktiv nach einer neuen Anstellung suchen, ein interessantes Angebot jedoch gerne wahrnehmen.
Im Fokus des Social Media Recruiting steht zudem die authentische Darstellung des Unternehmens. Auf den Social Media Kanälen kann man sich hervorragend als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und damit wichtige Fachkräfte für das eigene Unternehmen begeistern.
Social Media Recruiting bietet viele Vorteile

Für wen eignet sich Social Media Recruiting?

Social Media Recruiting hat vor allem einen großen Vorteil: Es ist für jedes Unternehmen geeignet. Unabhängig von Größe oder Branche kannst auch Du mit diesen Maßnahmen schnell und effektiv offenen Stellen besetzen.
Entscheidend ist jedoch die richtige Kommunikationsstrategie. Dazu zählen neben den richtigen Kanälen auch eine gut definierte Zielgruppe und die passende Ansprache.
Kleine und mittelständische Unternehmen haben somit die gleichen Chancen wie internationale Konzerne. Doch wie bei allen Marketingmaßnahmen gilt: Nur mit Plan und Struktur kommen Sie zum Erfolg. Daher sollten vor allem Unternehmen mit kleiner Personalabteilung auf externe Dienstleister setzen, die Dich mit ihrem Fachwissen unterstützen können. Social Media Recruiting erledigt sich nämlich nicht nebenher und ist nur erfolgreich, wenn es richtig umgesetzt wird.

Social Media Recruiting vs. Headhunter – Was ist der Unterschied?

Diese Frage hören wir häufig, daher erklären wir gerne den Unterschied.
Kleine und mittelständische Unternehmen haben somit die gleichen Chancen wie internationale Konzerne. Doch wie bei allen Marketingmaßnahmen gilt: Nur mit Plan und Struktur kommen Sie zum Erfolg. Daher sollten vor allem Unternehmen mit kleiner Personalabteilung auf externe Dienstleister setzen, die Dich mit ihrem Fachwissen unterstützen können. Social Media Recruiting erledigt sich nämlich nicht nebenher und ist nur erfolgreich, wenn es richtig umgesetzt wird.
Doch gerade die sogenannte Generation Y, also Kandidaten, die mit dem Internet aufgewachsen sind, empfinden das als störend. Das Postfach quillt über vor Anfragen, die oft nur standardisiert formuliert werden.
Mit Social Media Recruiting ist es hingegen möglich, anhand der Anforderungen ganz gezielt auf Kandidatensuche zu gehen. Mit gut gestalteten Anzeigen werden Benutzer unbewusst auf Unternehmen und freie Stellen aufmerksam und können selbst entscheiden, wann sich ein zweiter Blick lohnt.
So werden auch Kandidaten erreicht, die noch nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Stelle sind, sondern auf das richtige Angebot warten.
Zudem lohnt sich ein Headhunter oder eine Personalvermittlung finanziell oft erst für Führungspositionen. Mit Social Media Recruiting können jedoch ganz besonders alle anderen Stellen, für die Fachleute benötigt werden, in Angriff genommen werden.

Welche Kanäle eignen sich für das Social Media Recruiting?

Es gibt zahlreiche Social-Media-Kanäle, doch nicht alle eignen sich, um Bewerber für eure freien Positionen zu finden. Wir stellen Dir daher die relevantesten vor:
Facebook
Es gibt kaum jemanden, der kein Profil auf Facebook hat. Während dieser Kanal zunächst nur privat genutzt wurde, besuchen viele Nutzer dieses Medium heute, um sich über Neuigkeiten, Trends oder auch berufliche Möglichkeiten zu informieren.
Mit Unternehmens- oder Karriereseiten haben Firmen die Chance, Einblicke in den Arbeitsalltag zu geben und sich damit als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren.
Mögliche Bewerber können unkompliziert auf News von Unternehmen reagieren oder gar in Kontakt treten, ohne den umständlichen Weg der E-Mail zu gehen.
Für Social Media Recruiting ist Facebook daher sehr gut geeignet.
Instagram
Dieser Kanal gehört zu Facebook und bietet vor allem die Möglichkeit, visuell auf sich aufmerksam zu machen. Arbeitnehmer können neben Bildern auch kurze Videos veröffentlichen und so wichtige Neuigkeiten transportieren.
Besonders praktisch: Auf Facebook erstellte Kampagnen können unkompliziert auch auf Instagram ausgespielt werden.
XING
Bei Xing handelt es sich um ein deutsches Karrierenetzwerk. Bewerber können ein persönliches Profil anlegen und sowohl Qualifikationen als auch den Werdegang beschreiben.
Xing bietet das sogenannte Job-Matching an, bei dem Bewerbern mögliche unbesetzte Stellen angezeigt werden. Allerdings werden dazu lediglich vier einfache Kriterien verwendet, die nicht besonders aussagekräftig sind.
Vor allem Headhunter und Personalvermittler nutzen Xing verstärkt zum Recruiting.
LinkedIn
Dieser Kanal ist ähnlich aufgebaut wie Xing, jedoch international ausgerichtet. Die Plattform verzeichnet generell (auch im DACH-Raum) immer mehr Mitglieder – im Gegensatz zu Xing. Auch hier haben die Bewerber die Möglichkeit, ein persönliches Profil zu erstellen, dass sie bei der Jobsuche unterstützen kann.
Natürlich gibt es noch viele weitere soziale Kanäle, wie Twitter oder YouTube. Diese werden jedoch (noch) nicht vorrangig für Social Media Recruiting eingesetzt.
Wie Du siehst, es gibt eine große Auswahl. Daher ist es für Unternehmen besonders wichtig, bereits bei der Entwicklung einer Social Media Recruiting Strategie herauszufinden, auf welchen Kanälen ihr eure Zielgruppe findet und am besten erreichen könnt.
Social Media Recruiting auf verschiedenen Kanälen

Social Media Recruiting und Persönlichkeitstest: Die perfekte Kombi

Was im Ausland bereits Standard ist, wird auch in deutschen Personalabteilungen immer beliebter: der Persönlichkeitstest.
Neben den fachlichen Qualifikationen kommt es zunehmend auch auf die sogenannte Social Skills eines Bewerbers an. Doch wie soll man die anhand der Bewerbungsunterlagen und eines Vorstellungsgesprächs beurteilen?
In einem Persönlichkeitstest beantworten Bewerber verschiedene Fragen. Im Nachgang wird der Test fachkundig ausgewertet und der Arbeitgeber kann daraus wichtige Schlüsse auf die Persönlichkeit des Bewerbers ziehen.
Ein weiterer Bonus: Unternehmen können auch bestehenden Arbeitnehmer diesen Test vorlegen. So könnt ihr anschließend die Ergebnisse vergleichen und besser beurteilen, ob der neue Bewerber auch wirklich in das bestehende Team passt.
Mittlerweile gibt es sehr viele unterschiedliche Persönlichkeitstests und es kommen ständig neue hinzu, da die Forschung auf diesem Gebiet sehr aktiv ist.

Der Kick für das Employer Branding: Social Media Recruiting macht attraktiv

Der Fachkräftemangel ist auch für Dich sicher keine Neuigkeit mehr. Gut ausgebildete Fachkräfte sind stark umkämpft und es wird immer schwieriger, neue Talente für sein Unternehmen zu begeistern.
Social Media Recruiting kann euch nicht nur dabei helfen, schneller an neue Bewerber zu kommen, sondern auch, euer Employer Branding zu stärken.
Mit clever platzierten Inhalten auf den sozialen Kanälen Ihres Unternehmens könnt ihr euch als attraktiver Arbeitgeber präsentieren.
Gerade Kandidaten aus der Generation Y entscheiden heute nicht mehr rein nach dem Gehalt über eine neue Anstellung. Auch frisches Obst in der Küche oder Gratis Kaffee überzeugen mittlerweile selten, sondern sollten zum Standard gehören.
Mit eurem Social Media Auftritt könnt ihr daher zeigen, was euch als Unternehmen bewegt, welche Werte ihr vertretet und auch, wie der Alltag bei euch aussieht.
💡
Wichtig ist, dass ihr dabei authentisch bleibt. Ihr habt nichts gewonnen, wenn ihr euch auf Facebook und Co. auf die eine Weise präsentiert, die Realität aber ganz anders aussieht.

Vorteile des Social Media Recruitings

Mit Social Media Recruiting kannst Du auf effektivem Weg Kandidaten für eure offenen Stellen finden. Wir zeigen Dir die konkreten Vorteile:
Breite Streuung
Mit einer guten Kampagne in den sozialen Medien erreicht ihr deutlich mehr Menschen als über konventionelle Wege.
Targetierung nach Anforderungen
Durch die vielen Informationen, die uns sozialen Medien zur Verfügung stellen, können mit Social Media Recruiting genau die Kandidaten angesprochen werden, die ihr als Unternehmen sucht.
Breite Streuung
Besonders Fachkräfte sind extrem schwierig zu finden. Viele sind mit dem aktuellen Job zufrieden und gar nicht aktiv auf der Suche. In den sozialen Medien können diese Kandidaten gefunden und mit einer attraktiven Anzeige neugierig gemacht werden.
Moderner Arbeitgeber
Ihr geht mit der Zeit. Traditionelle Personalbeschaffung funktioniert heute nicht mehr, daher sind neue Strategien gefragt. Durch Social Media Recruiting präsentieren ihr euch als moderner Arbeitgeber.
Ihr spart Zeit
Bewerbungsgespräche kosten Zeit. Über die sozialen Medien erreicht ihr mehr Kandidaten, die wirklich an eurem Unternehmen interessiert sind. Damit werden unpassende Bewerber reduziert.
Kostenersparnis
Natürlich muss auch in Social Media Kampagnen Geld investier werden. Aber im Gegensatz zu Anzeigen in Zeitungen oder Jobportalen können ihr hier deutlich besser eure Zielgruppe bestimmen und wisst genau, wen ihr erreicht. Dazu können die Kampagnen jederzeit optimiert werden, um so das Meiste aus eurem Investment herauszuholen.

Nachteile des Social Media Recruitings

Doch natürlich zieht das Social Media Recruiting auch einige Nachteile nach sich, die Du kennen solltest:
Passenden Kanal finden
Es macht wenig Sinn, sich spontan für einen Kanal zu entscheiden. Du musstgenau wissen, wo Du eure Zielgruppe findest. Sonst verpuffen Deine Anstrengungen ungesehen.
Komplexes Targeting
Die richtige Zielgruppe zu definieren ist eine Sache. Diese in einer Kampagne auch richtig zu targetieren eine andere. Viele Unternehmen kennen sich mit den zahlreichen und komplexen Einstellungsmöglichkeiten des Social Media Recruitings nicht ausreichend aus. Um unnötige Kosten zu vermeiden, solltest Du Dich daher unbedingt einen Dienstleister suchen, der sein Handwerk versteht.
Keine Strategie
Nur Anzeigen schalten reicht leider nicht. Wenn ihr Fachkräfte mit modernem Recruiting gewinnen möchtet, müsst ihr eine umfassende Strategie entwickeln. Dazu gehört neben einer Zielgruppendefinition auch eine aktive Unternehmensseite auf dem entsprechenden Kanal, personelle Ressourcen für die Betreuung und die andauernde Kontrolle und Nachbesserung der Kampagnen. Auch dabei solltet ihr auf professionelle Hilfe setzen.

Social Media Recruiting nur mit Strategie

Mittlerweile weißt Du, dass Social Media Recruiting nur erfolgreich ist, wenn ihr dem eine umfassende Strategie zugrunde legen. Daher nennen wir Dir nachfolgend ein paar Fragen, die euch bei der Entwicklung helfen können:
Welchen Personalbedarf habt ihr?
Du kennst eure freien Stellen. Aber weißt Du auch genau, wer euer idealer Kandidat dafür ist? Wer einen geeigneten Bewerber finden will, muss auch genau wissen, wen er eigentlich sucht. Ein externer Dienstleister kann euch bei der Erstellung der passenden Anforderungsprofile unterstützen.
Auf welcher Plattform findet ihr eure Zielgruppe?
Facebook, Xing, Instagram, LinkedIn oder doch Google Ads? Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, mit Kampagnen qualifizierte Fachkräfte zu erreichen. Doch welcher Weg ist für euer Unternehmen der richtige? Ihr müssen exakt wissen, wo ihr eure Zielgruppe findet, um erfolgreich investieren zu können.
Wie sieht euer Social Media Auftritt aus?
Eure Kampagne kann noch so interessant wirken – wenn euer Profil auf dem Kanal nicht up to date ist, habt ihr einen potenziellen Bewerber direkt wieder verloren. Daher müssen bei der Entwicklung einer passenden Strategie auch die Inhalte für die Unternehmensseite geplant werden.
Mit welchen Ressourcen setzen ihr das Social Media Recruiting um?
Zielgruppendefinition, Targeting, Anzeigen, Content – es gibt einige Aufgaben, die bei der Personalbeschaffung über die sozialen Medien anfallen. Plant daher genügend Personal und Zeit ein und holt euch gegebenenfalls Hilfe durch einen Profi.
Mit Social Media Recruiting das Employer Branding stärken

4 typische Fehler im Social Media Recruiting und wie ihr sie vermeiden könnt

Aus Erfahrung können wir sagen: Es gibt einige Fehler, die ihr beim Social Media Recruiting machen könnt. Daher zeigen wir Dir heute die vier bekanntesten, damit ihr sie bei eurer Kampagne vermeiden könnt.
Euer Stellenangebot ist altbacken
Moderne Medien brauchen moderne Stellenausschreibungen. Es reicht daher nicht, einfach den Text von Ihrer Website in eine Social Media Kampagne zu verarbeiten. Beschreibt klar und sachlich die zu besetzende Stelle und formulieren einen Call To Action. Ihr müsst sowohl Aufmerksamkeit erregen als auch Sympathie erzeugen.
💡
Fasst euch darin so knapp wie möglich! Die Aufmerksamkeitsspanne eurer potenziellen Bewerber in den sozialen Medien ist kurz.
Euer Social Media Profil ist nicht aktuell oder langweilig
Diesen Fehler beobachten wir besonders häufig: Viele Arbeitgeber pflegen ihre Profile gar nicht oder unzureichend. Einmal im Monat auf die neue Stellenausschreibung zu verweisen reicht leider nicht, um als modernes und interessantes Unternehmen wahrgenommen zu werden.
Entwickelt daher auch passenden Content für Ihre Unternehmenswebsite, um mögliche Interessenten nicht gleich wieder zu verlieren.
Ansprache ist nicht an die Zielgruppe angepasst
Bevor ihr eine Kampagne entwickelt, sollten ihr euch unbedingt in eure Zielgruppe hineinversetzen. Wie möchten zukünftige Bewerber angesprochen werden? Muss unbedingt das "Sie" verwenden oder kann auch geduzt werden?
Langsame Reaktion auf Nachfragen
Social Media ist extrem schnelllebig. Das wissen auch eure potenziellen Kandidaten. Oft wird ein Unternehmensprofil dafür genutzt, schnell ein paar weitere Fragen zur Firma oder zu der zu besetzenden Stelle zu klären, bevor eine Bewerbung abgeschickt wird.
Ihr solltet daher zügig auf Anfragen reagieren, um Bewerber nicht schon im ersten Schritt zu verlieren.

Unsere Tipps für erfolgreiches Social Media Recruiting

Zum Abschluss möchten wir Dir gerne noch einige kurze Tipps mit auf den Weg geben, damit ihr mit Social Media Recruiting schnell die passende Fachkraft finden:
Strategie festlegen
Wir können es nicht genügend betonen: Ohne Strategie verliert ihr mit Kampagnen in den sozialen Medien bares Geld. Investiert lieber in einen externen Profi, der euch umfassend unterstützt.
Beziehe Deine Mitarbeiter in den Recruiting-Prozess ein
Schließlich sucht ihr einen neuen Mitarbeiter, der in ein bestehendes Team passt. Ermutige daher Deine Mitarbeiter, ebenfalls aktiv in den sozialen Medien auf offene Stellen im Unternehmen hinzuweisen.
Erstellt interessanten Content
Wie wäre es mit einem Unternehmensvideo? Oder einer Mitarbeitervorstellung, wenn ihr ein kleines Unternehmen seid? Es gibt viele Möglichkeiten, spannende Inhalte für euren Social Media Auftritt zu erstellen. Nutzt sie!
Prüfe eure Website
Auch eure Website ist für den Erfolg von Social Media Recruiting wichtig. Daher solltet ihr auch euren Webauftritt einer kritischen Prüfung unterziehen. Gerade die Jobseiten sollte immer aktuell und modern gestaltet sein.
Social Media Recruiting bietet gute Chancen auf dem hart umkämpften Markt der Fachkräfte die richtigen Kandidaten zu finden und für das eigene Unternehmen zu begeistern. Jedoch solltet ihr strukturiert an diesen Weg der Personalbeschaffung gehen, um nicht unnötig Geld zu verlieren. Konntest Du bereits Erfahrungen mit Social Media Recruiting sammeln? Was waren die Schwierigkeiten? Wir freuen uns auf einen persönlichen Austausch mit Dir!